nixstats_beitragsbild

Kostenloses Monitoring für eure Server

Heute möchte ich euch mal die kostenlose* Monitoring Lösung nixstats vorstellen.

Das Prinzip hinter nixstats ist sehr simpel. Ihr erstellt euch einen Account, fügt mit einem einzigen Linux Befehl den nixstats Agent zu eurem Server hinzu und schon werden fleißig Daten gesammelt und im Dashboard wiedergegeben. Ich werde euch jetzt im einzelnen erklären was das Webinterface von nixstats so drauf hat.

Das Dashboard

nixstats Das Dashboard ist sehr simpel und übersichtlich gehalten. Ihr findet dort standardmäßig die aktuelle durchschnittliche CPU, RAM und Netzwerk Auslastung all eurer Server. Außerdem findet ihr dort Alerts und die Übersicht welcher Server aktuell „am meisten ausgelastet“ ist.

Natürlich könnt ihr euch das Dashboard auch nach euren Vorlieben anpassen und sogar mehrere erstellen um verschiedene Dinge, auf verschiedenen Dashboards darzustellen.

Monitoring

nixstats _server_overviewWenn ihr oben in der großen Navigationsleiste auf „Server“ klickt, findet ihr eure Server detailliert aufgelistet und könnt dort auf den jeweiligen Server klicken, um euch detaillierte Statistiken zu diesem anzeigen zu lassen.

Ihr habt neben dem Server Monitoring auch die Möglichkeit, Webseiten zu monitoren. So könnt ihr zum Beispiel alle X Minuten überprüfen, ob eure Webseite noch online ist und euch benachrichtigen lassen wenn nicht.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit eine Status-Page zu erstellen, auf welche ihr zum Beispiel mit einer eigenen Domain zeigen könnt und so auch anderen Nutzern/Mitarbeitern usw. Zugriff auf die aktuellen Statistiken ermöglichen könnt, ohne Angst haben zu müssen, dass jemand etwas an euren Einstellungen verändert.

Alerts

Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit Alerts zu erstellen. Es gibt die Möglichkeit Alerts mit allen möglichen Triggern zu erstellen.

Zum Beispiel könnt ihr euch E-Mail senden lassen, wenn die CPU Last auf ServerXY für 5 Minuten mehr als 50% beträgt. Es gibt allerdings noch deutlich mehr Möglichkeiten sich benachrichtigen zu lassen, unter anderem per Discord und SMS.

Wenn ein Alert getriggert wird, wird für den jeweiligen Server ein Snapshot erstellt, in welchem ihr analysieren könnt, welcher Prozess zum Zeitpunkt des Peaks an dem Peak beteiligt war um das Problem in Zukunft isolieren zu können.

Fazit

Ich kann nixstats wirklich jedem der Server besitzt ans Herz legen. Das Webinterface ist übersichtlich und informativ aufgebaut, der Agent der auf dem Server läuft ist extrem leichtgewichtig und es ist kostenlos*. Ich muss auch dazu sagen, dass ich diesem Beitrag wirklich noch nicht alle Möglichkeiten von nixstats aufgezählt habe und ich euch wirklich empfehlen möchte, euch das Ganze mal selbst anzusehen. Es lohnt sich!

Wobei man dazu sagen sollte, dass nixstats soweit ich weiß nur während der Alpha/Beta Phase kostenlos* ist und für die Zukunft eine bezahlte Variante geplant ist. Ich hoffe, dass auch dann eine kostenlose, eingeschränkte Variante bleibt, um Leuten die kein Geld mit ihren Servern verdienen ,oder generell kein Geld dafür ausgeben möchten eine gute Monitoring Lösung bleibt .

*Update zum Thema Preis: 

Während ich diesen Beitrag schreibe, wurde die nixstats Webseite aktualisiert. Die Einzelnen Pläne sind nun einsehbar. Es bleibt ein Free Plan, welcher 1 Server und 5 Monitorings beinhaltet.